21. November 2014, 12:18
Groß angelegte Patentklage gegen Google beigelegt
Der Patentkrieg in der Mobilfunkbranche kühlt sich weiter ab. Google und das Patent-Konsortium Rockstar, hinter dem unter anderem Apple, ...
20. November 2014, 13:19
Konzernumbau bei Kapsch TrafficCom bedroht Stellen
Die zur Kapsch Group gehörende börsennotierte Mauttochter TrafficCom krempelt um: Unter dem Titel "Programm 2020" sollen bis Ende des ...
20. November 2014, 12:14
Yahoo schließt Suchmaschinen-Deal mit Firefox
Der Internet-Browser Firefox macht künftig Yahoo zu seiner voreingestellten Suchmaschine, zunächst in den USA. Für die Firefox-Macher ...
21. November 2014, 12:18
Groß angelegte Patentklage gegen Google beigelegt
Im Visier stand vor allem das dominierende Smartphone-Betriebssystem Android, das von Google entwickelt wird. Es gibt keine Angaben, ob Google für die Beilegung des Streits Geld an Rockstar gezahlt hat.
Das Rockstar-Konsortium hatte sich 2011 rund 6.000 Patente des insolventen kanadischen Netzwerk-Ausrüsters Nortel gesichert. Damals hatten sich Apple, Microsoft, Blackberry, Sony und Ericsson zusammengetan und boten 4,5 Mrd. Dollar (aktuell 3,6 Mrd. Euro) für den Ideenschatz. Google unterlag in der Nortel-Auktion und setzte wenig später zum Kauf des Mobilfunk-Pioniers Motorola für 12,5 Mrd. Dollar an. Ein erklärtes Ziel dabei war, das Patent-Arsenal hinter Android zu stärken.
Rockstar betonte zugleich, das Konsortium gehöre zwar den Google-Rivalen, agiert nach eigenen Angaben aber unabhängig. Die Klage im vergangenen Herbst hatte den bereits deutlich abgeflauten Patentkonflikt im Mobilfunk-Geschäft etwas aufgewärmt.
20. November 2014, 13:19
Konzernumbau bei Kapsch TrafficCom bedroht Stellen
"Ein Stellenabbau wäre zum jetzigen Zeitpunkt Spekulation", sagte die Sprecherin. Kapsch TrafficCom hat weltweit rund 3.530 Mitarbeiter, davon 735 in Österreich. Das "Intensivprogramm zur Profitabilitätsverbesserung" sei derzeit "in Erarbeitung" und soll bis zum Ende des Geschäftsjahres im März stehen, so Lawicka.
Es gehe bei dem Programm um eine Neuausrichtung, betonte die Sprecherin. Intelligente Verkehrssysteme sollen dabei eine größere Rolle spielen. Die vergangenen zwei Jahre liefen für den Mautspezialisten nicht nach Plan. Neue Projekte hätten sich verzögert, Ausschreibungen wurden verschoben oder aufgehoben, wie zuletzt in Russland.
Im laufenden Geschäftsjahr dürfte die Restrukturierung bereits Spuren hinterlassen. Das Unternehmen erwartet im Geschäftsjahr 2014/15 erste Effekte der Maßnahmen, wie heute mitgeteilt wurde. Das zweite Halbjahr werde von strategischen Adaptionen an die veränderten Marktgegebenheiten geprägt sein.
Für das Jahr darauf peilt der Vorstand "auf Basis einer dem aktuellen Umsatzniveau entsprechenden Kostenstruktur" eine Ebit-Marge von 10 Prozent an. Zum Vergleich: Im ersten Halbjahr 2014/15 lag das Betriebsergebnis bei 17,6 Mio. Euro, der Umsatz stieg leicht auf 237,4 Mio. Euro.
20. November 2014, 12:14
Yahoo schließt Suchmaschinen-Deal mit Firefox
Firefox-Entwickler Mozilla und Yahoo gaben die strategische Partnerschaft am späten Mittwoch bekannt. Der Vertrag mit Yahoo sei wirtschaftlich gleichwertig, sagte Mozilla-Chef Chris Beard dem US-Blog "Marketingland". Yahoo passe jedoch besser zur Strategie der Firefox-Macher. Google war seit 2004 die Standard-Suchmaschine in Firefox. In Europa soll das auch weiterhin so bleiben.
Yahoo wird dagegen in den USA ab Dezember als Standard-Suchmaschine in dem Suchfenster in der rechten oberen Ecke des Firefox-Browsers eingestellt sein. Die Nutzer können die Suchmaschine allerdings ändern. Mozilla-Chef Beard betonte, Firefox-Nutzer könnten weiterhin Google als ihre bevorzugte Suchmaschine auswählen.
Firefox verabschiedete sich zugleich von der bisherigen Strategie, weltweit die gleiche Suchmaschine als Standard festzulegen. Nutzer in Russland sollen künftig die lokale Suchmaschine Yandex vorfinden, Nutzer in China die von Baidu. Auch hier stehen jeweils Alternativen zur Verfügung, die die Nutzer ändern können. Details zu finanziellen Vereinbarungen mit den Suchanbietern veröffentlichte Firefox nicht.
Yahoo-Chefin Marissa Mayer erklärte, es gebe einen langfristigen Fahrplan für die internationale Zusammenarbeit mit Mozilla. Von der Zusammenarbeit profitiert auch Microsoft. Microsofts Suchmaschine Bing liefert die technische Basis für Yahoos Websuche.
27. November 2014
30. Oktober 2014
Maschinenzeitalter: Digitalisierung verändert nicht nur Industrie radikal