24. April 2014, 10:50
Gute iPhone-Verkäufe halten Apple auf Kurs
Apple entzückt die Anleger mit einem iPhone-Boom. Auch im traditionell ruhigen Quartal nach Weihnachten kam ein Gewinn von 10,2 Mrd. Dollar ...
24. April 2014, 10:38
America Movil fasst mit ÖIAG-Pakt Fuß in Europa
Der mexikanische Telekom-Tycoon Carlos Slim, einer der reichsten Männer der Welt, hat sich mit seiner America Movil die industrielle ...
23. April 2014, 13:25
WhatsApp knackte Marke von 500 Millionen Nutzern
Nach der Übernahme von WhatsApp durch Facebook hatten etliche besorgte WhatsApp-Nutzer angekündigt, dem Dienst den Rücken zu kehren und ...
18. April 2014, 12:58
Microsoft hinkt mit Xbox der PlayStation hinterher
Einen Tag zuvor hatte Sony erklärt, bis zum 6. April seien sieben Millionen PlayStation 4 verkauft worden. Microsoft hatte den Nachfolger der Xbox 360 am 22. November auf den Markt gebracht, eine Woche bevor Sony den Startknopf drückte. Die PlayStation 4 ist mit 399 Dollar (287,98 Euro) in den USA 100 Dollar billiger als die Xbox One.
Microsoft zufolge verkauft sich die neue Xbox 60 Prozent besser als das Vorgängermodell zum vergleichbaren Zeitpunkt. Etwa acht Jahre liegen zwischen den Konsolen-Generationen. Experten versprechen sich von den Absatzzahlen Hinweise darauf, wie sich der Markt für Computerspiele insgesamt entwickelt.
Hoffnungsträger für Microsoft ist das im März veröffentliche Spiel "Titanfall" von Electronic Arts. In der Erklärung vom Donnerstag hieß es unter Berufung auf den Marktforscher NPD, der Kampf der Riesenroboter habe sich im März besser verkauft als jedes andere Spiel. Microsoft hofft auf eine Wiederholung des sogenannten "Halo"-Effekts von 2001. Das Spiel "Halo" erschien wie nun "Titanfall" ebenfalls nur für die Xbox und PC und gab dem Verkauf der Konsole einen Schub.
17. April 2014, 11:15
Google bekommt fallende Werbepreise zu spüren
Die Aktie fiel am Mittwoch nach Börsenschluss zunächst um 5 Prozent und pendelte sich dann aber bei einem Minus von 3 Prozent ein. "Wir haben ein weiteres großartiges Quartal erlebt", verkündete hingegen Google-Chef Larry Page am Sitz im kalifornischen Mountain View. Die Zahlen gaben ihm auf den ersten Blick Recht: Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um 19 Prozent auf 15,4 Mrd. Dollar (11,13 Mrd. Euro). Der Gewinn legte um 3 Prozent auf annähernd 3,5 Mrd. Dollar zu.
Der nähere Blick auf den Geschäftsverlauf offenbarte aber Schwachpunkte. Der Preis, den Google pro Klick auf eine Anzeige erzielen konnte, lag um 9 Prozent unter dem des Vorjahreszeitraums. Hintergrund ist die Verbreitung von Smartphones. Werbetreibende zahlen auf den Geräten mit ihren kleineren Bildschirmen weniger Geld für einen Klick als auf einem PC.
Online-Werbung an sich boomt aber. Google konnte 26 Prozent mehr bezahlte Klicks verbuchen. Ausgangspunkt sind zum einen Textanzeigen bei Suchmaschinen-Ergebnissen und zum anderen grafische Anzeigen, die sogenannten Banner. Große Konkurrenten auf dem Markt sind Facebook und Yahoo. Letzterer hatte zuletzt einen stagnierenden Umsatz vermeldet, Facebook legt seine Geschäftszahlen in der kommenden Woche vor.
Google verdient sein Geld immer noch vor allem mit Klicks auf Anzeigen im Umfeld der Internet-Suche. Der Internet-Riese baute neben der Suchmaschine aber bereits weitere Bereiche auf - wie das Smartphone-Betriebssystem Android, die Datenbrille Google Glass oder die Online-Bürosoftware Google Apps. Der Konzern ist auch einer der Vorreiter bei selbstfahrenden Autos. Erst in dieser Woche übernahm Google zudem einen Hersteller von Drohnen; der Konzern will mithilfe der Fluggeräte Internet in entlegene Gebiete bringen.
"Ich bin begeistert darüber, welche Fortschritte unsere neuen Geschäftszweige machen", sagte Page. Google lässt sich seine Unternehmungen einiges kosten und stellt laufend neue Leute ein. Die Übernahme des Herstellers vernetzter Thermostate Nest für 3,2 Mrd. Dollar habe die Kosten im Quartal in die Höhe getrieben, sagte Finanzchef Patrick Pichette.
Die Zahl der Mitarbeiter stieg binnen eines Jahres um 2.300 auf rund 46.200. Dabei sind die 3.700 Beschäftigten bei der Handytochter Motorola nicht eingerechnet. Google ist gerade dabei, das verlustbringende Handygeschäft an den chinesischen Computerhersteller Lenovo weiterzuverkaufen. Zum Abschied schwächte Motorola die Bilanz noch einmal mit einem Minus von knapp 200 Mio. Dollar.
17. April 2014, 09:37
Google verkauft Glass in den USA
Die Computerbrille verfügt über ein kleines Display, Kamera und Internet-Verbindung. Das Testprogramm für Google Glass war vor rund einem Jahr gestartet. Google suchte die ersten Probenutzer aus einer Vielzahl von Bewerbungen aus. Später durften die rund 10.000 "Glass Explorer" einige Bekannte einladen. Ein Termin für einen allgemeinen Marktstart von Google Glass wurde bisher nicht genannt. Datenschützer äußerten bereits Bedenken, besonders aufgrund der Fotofunktion.
24. April 2014
28. Februar 2014
Versteckte Technologie könnte Alltag umkrempeln

Bildergalerie zum Event 

 

Intelligente Kleidung, autonom fahrende ...

28. Februar 2014
Daten werden laut Experten zum Treiber für die digitale Wirtschaft
30. Jänner 2014
Digitale Offensive: Experten fordern Investitionen in Breitband und F&E

Bildergalerie zum Event

Auch wenn noch ungewiss ist, wie viel Geld aus der ...